Nachrichten

Forschungsprojet Eco-Hyb

Unsere Firma nimmt in Zusammenarbeit mit österreichischen und spanischen Firmen am Projekt ECO-HYB  teil.  Das Hauptziel ist die Entwicklung der wirtschaftlichen und umweltfreundlichen Spanabhebung von Hybridstoffen auf Magnesiumbasis.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite: http://www.ecohyb.com/ http://cordis.europa.eu/

 

Aus dem http://www.ecohyb.com (gegangenen Seite):

Ökologische und Wirtschaftliche Zerspanung von Magnesium basierenden Hybridmetallen

Das Hauptziel des EcoHyb – Projektes ist es, einen experimentellen Maschinenprototyp für die sichere Zerspanung von Magnesium basierenden Hybridmetallen zu entwickeln, sowie optimierte Werkzeuge, Bearbeitungsstrategien und geeignete Schmiermittel für die Minimalmengenschmierung.

In der Automobilindustrie als auch in anderen Bereichen, wo Teile bewegt werden, besteht die allgemeine Notwendigkeit, den Energieverbrauch zu senken. Ein Weg in diese Richtung ist die Verwendung von Leichtmetall Magnesiumlegierungen, welche eine um 33% niedrigere Dichte im Vergleich zu Aluminium und 77% zu Stahl besitzen. Aus diesem Grund stieg die Anwendung von Leichgewichtkonstruktionen aus Hybridmaterialien, wie Magnesium – Aluminium (Mg-Al) und Magnesium – Gesintertes Metall (Mg-Sint), in den letzten Jahren an. Das Hybridmaterial hat auf Grund seines niedrigen Gewichtes verbunden mit guten Festigkeits- und Verschleißeigenschaften Vorteile. Schwierigkeiten bzw. Nachteile bestehen jedoch in der Zerspanung der Hybriden. Es werden spezielle Werkzeuge mit geeigneten Geometrien benötigt. Insbesondere ist es wichtig, eine Werkzeugmaschine mit passendem Sicherheitskonzept und Schmiermittel für eine sichere Zerspanung zu haben. Speziell bei Mg-Sint besteht eine erhöhte Gefahr der Entflammung von Magnesiumspänen auf Grund der hohen Temperaturen von Sintermetall Spänen.

Auch die Untersuchung der unterschiedlichen Schnittkräfte zwischen den Hybridmaterialien sowie passenden Schneidkanten und Beschichtungen ist wichtig.

Zu Bedenken ist auch die immer bestehende Brandgefahr von Magnesium, wobei gegenwärtige Technologien für die Zerspanung hohe Mengen an Kühlschmiermittel einsetzen, um die anfallenden Späne vom Arbeitsraum weg zu spülen. Dabei entstehen zusätzliche Gefahren von Brand durch mögliche Zündung von Öldämpfen oder die Freisetzung von Wasserstoff.

Ziel des Projektes EcoHyb ist es, die Zerspanung von Magnesium basierenden Hybridmaterialien effektiv, sicher und umweltfreundlich sowohl bei konventionellen Schnittgeschwindigkeiten als auch bei der Hochgeschwindigkeitszerspanung zu machen.